Zunderschwamm ein Zankapfel par excellence

Zunderschwamm ein Zankapfel par excellence

Zunderschwamm ein Zankapfel par excellence

Nach längerer Überlegung widme ich dieser Presseinfo doch eine eigene Seite. Ähnlich wie bei der Zunderschwamm Naturprodukte GmbH liste ich diese Presseinfo als Werkzeug. Dies begründe ich damit, dass Wilfried Ruehle diese Presseinfo übereil verteilt und als Instrument der Legitimität seiner Aussagen verwendet. Der Leser mag jetzt meinen, dass an einer Presseinfo eigentlich nichts schlechtes sein kann. Selbst das Teilen einer solchen müsste rein theoretisch doch völlig in Ordnung sein. Eventuell hat der Leser bereits das Kapitel “Das Dämliche” gelesen und kann sich somit die Frage selbst beantworten. Doch nicht ohne Grund widme ich der Presseinfo Zunderschwamm ein Zankapfel par excellence eine ganze Seite.

Wilfried Ruehle, Zunderschwamm, Zunderschwamm ein Zankapfel par excellence
Presseinfo – verfasst von Wilfried Ruehle
Zunderschwamm ein Zankapfel par excellence, Zunderschwamm
Kommentare und Bewerbung Ruehles für – Zunderschwamm ein Zankapfel par excellence

Zur Aufarbeitung Zunderschwamm ein Zankapfel par excellence

Im Grunde sollte mich eine Presseinfo – Zunderschwamm ein Zankapfel par excellence – nicht wirklich stören oder interessieren. Denn schließlich ist die Grundidee einer Presseinfo nichts schlechtes. Jemand verfasst einen kurzen Artikel indem er über etwas informiert und hofft, dass es der Presse weiterhilft. Punkt. Das sollte es gewesen sein und dafür sind sie da. Selbst die Aufbereitung einer solcher Presseinfo kann so gestaltet werden, dass es einem echten Presseartikel gleicht.

Doch Wilfried Ruehle, wäre nicht Wilfried Ruehle, wenn er sich dies nicht irgendwie zu nutzen machen könnte. Damit kommen wir zur eigentlichen Problematik der ganzen Presseinfo. Wie bereits im obigen Bild zu sehen ist, hat Wilfried Ruehle diese Presseinfo selbst verfasst. Des Weiteren verbreitet er diese auch aktiv in vielen sozialen Medien. Der Inhalt der Presseinfo ist schnell zusammengefasst. Ruehle schießt wieder mit wilden Behauptungen, welche er selbst nicht stützen kann, gegen erfolgreiche Firmen und untermalt diese Information noch mit einigen wirr zusammengewürfelten Bildern.

Zusammenfassung von Zunderschwamm ein Zankapfel par excellence

Wie bereits im Kapitel “Das Dämliche” erwähnt, ist eine solche Selbstdarstellung schlichtweg feige. Wilfried Ruehle versteckt sich hinter einer selbst verfassten Presseinfo – Zunderschwamm ein Zankapfel par excellence, präsentiert diese wie einen echten “Presseartikel” der einen gigantischen Schwindel aufdecke, den er selbst erfunden hat. Die Schizophrenie dieses Mannes ist unberechenbar. Es überschreitet die Grenzen der Lächerlichkeit, wenn man bedenkt, dass ein Mann, jenseits der 70, eine Presseinfo verfasst und sich mit dieser Brüstet. Er verbreitet seine eigene Meinung, beruft sich dabei auf einen selbst verfassten Text. Peinlich. Schlichtweg peinlich.

Seine so geliebte Quelle – Zunderschwamm ein Zankapfel par excellence – hat keinen gültigen journalistischen Wert, doch er behandelt sie wie eine.