Das Dämliche

Kapitel 9

Das dämliche Handeln der Zunderschwamm Mafia

Vorwort

Eigentlich mag man meinen, dass ein solches Konstrukt an krimineller Energie a lá “Ocean’s Eleven” vorgeht und keine sichtbaren Spuren hinterlässt. Doch wie bereits einige meiner Umschreibungen andeuten, ist dieser ganze Haufen alles andere als gewitzt und professionell. Sogar der scheinbar passende Ausdruck der Unprofessionalität wäre eine Beschönigung.

Um es auf den Punkt zu bringen, jegliche Teilnehmer agieren fernab jeglichem logischen Denken. Man möge meinen, selbst simple Aufgaben wie die Steigerung der Popularität im Web könne man unbemerkt puschen, immerhin ist man skrupellos genug mehrere Unternehmen zum Finanzbetrug zu missbrauchen. Da müsste doch rein theoretisch betrachtet, das agieren im Web ein Kinderspiel für diese hochkarätigen “Profis” der Zunderschwamm Mafia sein.

Doch die Realität sieht anders aus und gleicht einer schlecht geplanten Komödie.

Auffälligkeiten der Zunderschwamm Naturprodukte GmbH

Youtube

Welches Unternehmen träumt denn nicht davon, viele Klicks auf Youtube, durchgehend positives Feedback, eine Community die einen anhimmelt zu erreichen und obendrauf noch die perfekte Werbung zu kreieren? Youtube hat sich zu wohl der besten Werbeplattform neben Facebook entwickelt die es heutzutage gibt. Kein Wunder das so gut wie jedes Unternehmen versucht sich seinen Platz auf dieser Plattform zu sichern. Erfolg wird durch “Klicks” und “Likes” sichtbar.

Beides hat der Youtube Kanal der Zunderschwamm Naturprodukte Gmbh in seinem einzigen Video erreicht und dies in einem UNSCHLAGBAREN Verhältnis. Auf 1500 Klicks (Stand Juni 2017) kommen stolze 1070 Likes! Dies bedeutet das so gut wie jeder Zuschauer ein Like gegeben hat. Verhältnisse nach denen sich sogar die ganz großen der Plattform sehnen. Zum direkten Vergleich ziehe man das derzeit beliebteste Video auf Youtube heran. Dies hat schiere 2,7 Mrd. Klicks (Ja Milliarden) und stolze 15 Millionen Likes. Das Resultat: Jeder 180. Zuschauer lässt ein Like da.

Die Zunderschwamm Naturprodukte Gmbh muss folglich einen Genie-Streich gelandet haben um ein Like/Zuschauer Verhältnis zu erzielen, welches 180 Mal besser als das des beliebtesten Youtube Video aller Zeiten ist. Oder hat man einfach nachgeholfen und die Likes gekauft?

Denn es ist alles andere als üblich das jedem Zuschauer das Video gefällt und ein Like hinterlässt. Mein Nachforschungen ergaben das 1000 Likes ungefähr 30€ kosten. Ein Schnäppchen also. Hinzukommt, dass jeder Liker automatisch einen Klick hinterlässt. Dies wäre eine plausible Erklärung für diese unschlagbar einzigartige Verhältnis von Likes und Klicks.

Hinzukommt, dass diese Video mehr als schlecht produziert wurde und ein ständiges Rauschen den Zuhörer belästigt. Unwahrscheinlich also dass allen Zuschauern das Video gefällt. In meiner Zeit dort war es sowieso an der Tagesordnung Meinungen zu manipulieren und im Internet ist dies anscheinend sehr billig. Nur blöd wenn es so extrem auffällig erscheint.

Weitere Informationen die sich dem Video entnehmen lassen ist das Verhalten der beiden “Geschäftsführer”. Beide wirken angespannt und nervös. Daniel Friedrich Gareis Blick wandert ständig unbeholfen von links nach rechts. Seine Finger drehen sich ständig durcheinander und seine ganze Körperhaltung signalisiert das er alles andere als gerne an diesem Ort ist. Verwundernswert wenn man bedenkt, dass Gareis als Geschäftsführer gelistet ist und in einer Eidesstaatlichen Beglaubigung versichert, dass er sehr interessiert an dieser Thematik ist, welche er in diesem Video präsentiert. Ebenfalls wird es auch als liebste Aufgabe in der Beschreibung benannt.

Meine Vermutung: Ruehle hat die beiden in den Frankenwald geschickt, um dieses Video zu produzieren. Es ist lediglich ein Werbevideo um den Schein eines funktionierenden Unternehmen zu wecken. Jedoch merkt man Gareis an, dass er langsam hinter die Kulissen seines Handelns blickt. Des Weiteren kann ein Unternehmen nicht als funktionierend dargestellt werden, wenn man ein paar Pilze mit der Axt in irgendeinem Wald vom Baum abschlägt. Dieses undurchdachte Video ist ein weiteres Scheitern Ruehles.

Amazon

Genauso bescheiden ist das Verhalten auf Amazon. Jeder kennt Amazon und so gut wieder jeder nutzt es. Um so natürlicher erscheint es doch auch dort die Produkte anzubieten. Daran ist natürlich nichts verwerflich bis auf die Tatsache, dass diese Produkte keinerlei Zulassungen besitzten, doch dies ist den Zunderschwamm Geschäftsführern kein wirklicher Dorn im Auge.

Zum Tatbestand. Verkauft werden sämtliche Produkte der Zunderschwamm Naturprodukte GmbH auf Amazon über den Heilpilzversand Berlin. Verwunderlich warum die Zunderschwamm Naturprodukte GmbH die Produkte nicht direkt dort anbietet, sondern diese über einen Versand in Berlin anbietet. Könnte natürlich daran liegen, dass Amazon nur Produkte bei sich aufnimmt, welche von einem Anbieter stammen, welcher logistische Möglichkeiten innehat um einen Kundenservice im Fall von Rücksendungen zu gewährleisten. Ein Gasthof könnte natürlich eine solche Überprüfung nicht standhalten.

Zur eigentlichen Thematik. Ähnlich wie bei Youtube bedienten sich die Zunderschwamm Naturprodukte GmbH käuflichen Mitteln was die Meinung über das Produkt angeht. Oder eventuell erstellten sie einfach selber Accounts um eine Rezension zu hinterlassen. Dafür gibt es natürlich einiges an Beweisen. Beispielsweise gibt es nur eine Rezension von einem Kunden, der das Produkt überhaupt gekauft hat. Die restlichen 6 von 7 Rezensionen sind nicht als Verkaufsrezension von Amazon gewertet worden. Des Weiteren wird so gut wie in jeder Rezension die Firma und vor allem der Kundenservice gelobt. Da das Produkt jedoch durch einen Heilpilzversand verkauft wird, bilden sich einige Widersprüche, denn in diesem Fall übernimmt der Verkäufer (Heilpilzversand) die Kundenbetreuung.

Jetzt zum lustigen Teil. 6 von 7 Rezensionen sind offensichtlich fake. Amazon bietet die Möglichkeit, anonym eine Rezension zu verfassen. Der Name wird dann als “Amazon-Kunde” oder “Kunde” verschleiert. Dies ist bei 5 von 7 der Fall. Jedoch verhindert dies nicht die Möglichkeit weitere Rezensionen dieser Nutzer zu lesen und in 6 von 7 Fällen waren die restlichen Rezensionen ebenfalls für Produkte der Zunderschwamm Naturprodukte GmbH getätigt worden. Also, diese Account gaben lediglich Bewertungen ausschließlich für Zunderschwamm Naturprodukte GmbH abAlle 7 Rezensionen wurden des Weiteren innerhalb eines Monat getätigt. Seitdem gibt es keine Neuen. An dieser Stelle überrascht es natürlich auch nicht, dass alle Rezensionen 5* als Wertung eingetragen haben. Hinzukommt das einige Rezensionen von denselben Accounts aus mehrfach mit dem selben Wortlaut verwendet worden sind auf verschiedene Angebote.

Fazit. Die Zunderschwamm Naturprodukte GmbH hat nachweisbar 6 von 7 Rezensionen beeinflusst, vermutlich sogar selbst getätigt.

Auffälligkeiten Seitens Wilfried Ruehles

Im Grunde müsste ich hier eigentlich nichtmehr viel schreiben, da die bisherige Dokumentation inkl. der einbezogenen Dokumente, eine einzige gigantische Auffälligkeit im Handeln Wilfried Ruehles darstellt. Jedoch gibt es hierzu natürlich einige Dinge die zum Schmunzeln anregen. So betrachtet ist diese Tat sogar das einzig erstaunliche im Leben Ruehles, da sein ganzes Leben lachhaft ist. Doch merkwürdigerweise haben mich diese Dinge wirklich erstaunt.

Eine kleine Anekdote möchte hier zu Beginn anfügen. Wilfried Ruehle gibt sich gerne als Experte aus was die Thematik des Zunderschwamm angeht. Umso erstaunlicher ist hierbei jedoch der Fakt, dass er diesem bezüglich falsche Aussagen trifft. Seine Firma CGM Kosmetika nutzte gerne den Ötzi als ursprünglich ersten Nachweis für die Verwendung des Zunderschwamm durch den Menschen. Dies ist auch eine korrekte Aussage. Ötzi führte den Zunderschwamm bei sich, jedoch anders als von CGM Kosmetika beschrieben. Laut Ruehle wusste Ötzi um die heilenden Kräfte des Zunderschwamms. Jedoch war der Zunderschwamm den man bei Ötzi fand nicht medizinisch verwertbar. Meine Aussage stützt sich hierbei auf “D. W. Gover”. Götzi transportierte nämlich nur das Fruchtfleisch des Zunderschwamms, welches zusätzlich mit Schwefelkiesflittern (besser bekannt als Pyrit) durchsetzt war. Diese Zusammensetzung eignet sich perfekt zum entzünden eines Feuers, was wohl auch die Intention Ötzis war. Hätte er diese Zusammensetzung jedoch konsumiert oder auf eine wunde Stelle aufgetragen, hätte man ihn vermutlich nie im ewigen Eis gefunden da er davor schon tot wäre.

Aber eventuell bietet Wilfried Ruehle seinen Zunderschwamm in dieser Zusammensetzung zum Konsum an. Damit wäre das gefunden Material bei Ötzi, aus der Perspektive Ruehles, natürlich nicht zum Feuern machen gedacht, sondern “Medizin”.

Wilfrieds Ruehles Presseapperat

Eine Zeit lang zählte ich mich selbst zu Ruehles Presseapperat. Glücklicherweise entzog ich mich diesem. Seitdem bedient er sich anderen Mitteln, um mediale Aufmerksamkeit zu generieren.

Seit einiger Zeit verweist Ruehle auf einen Presseartikel, der sich gegen seine “Erzfeinde” die Eheleute Lexut und den Prof. Gorovoj. In diesem wird wirr ein “Lebensmittelskandal” gelüftet und scharf gegen seine “Erzfeinde” geschossen. Diesen Artikel teilt der Wilfried Ruehle natürlich eifrig in verschiedenen Netzwerken. Soweit so gut, doch wo bleibt das Dämliche?

Hierbei handelt es sich um keinen offiziellen Presseartikel. Es ist eine Presseinfo. Eine Presseinfo ist ein Text, welcher in verschiedenen Portalen veröffentlicht wird, um eventuell die Aufmerksamkeit einer Zeitung zu gewinnen. Der Zeitung wird dadurch ein Hinweis auf eine eventuell interessant Thema gegeben. Das lustige dabei, jeder Mensch darf Presseinfos verfassen. Somit richten sie sich nicht nach journalistischen Leitfäden.

Doch zu guter letzt: Wilfrieds Ruehle “geliebte” Presseinfo hat er selber verfasst. Dies ist sogar direkt in der Kopfzeile vermerkt. Ziemlich peinlich wenn man sich auf selbst getätigte Aussagen stützt und diese dann wild im Internet verbreitet.

Der von Ruehle benannte “Lebensmittelsskandal” stützt sich auf seine Aussage, dass eine Zusammensetzung des Zunderschwamms mit einem Chitingehalt von 70% wissenschaftlich nicht möglich sei. Ich denke, meine bisherige Argumentation hat bereits verdeutlich, wie wenig Ahnung Ruehle von der eigentlichen Materie hat.

Umso erstaunlicher wirkt es jedoch, dass Ruehle selbst im Jahr 2005 einen Patentantrag auf eine solche Zusammensetzung stellte.

Auszug einer Patentanmeldung von 2005. Die Patentanmeldung kam nicht zur Zulassung. In diesem Patent schreibt Wilfried Rühle selber bis zu 70 % Chitin. Einer von vielen Beweisen, welche die Zurechnungsfähigkeit von Wilfried Rühle widerlegt. Und ein weiterer Beweis für das „Baron Münchhausen Syndrom (Effekt)“

  1. 70% Chitin – Info von Rühle

Nahrungsergänzungsmittel mit verbesserten antioxidativen Eigenschaften DE 102005031364 A1

Veröffentlichungsdatum 11. Jan. 2007

Prioritätsdatum 30. Juni 2005

Erfinder: Peter Dr. rer.nat. Hartig, Ralf Dr. rer.nat. Hintze, Wolf-Dieter Priv.Doz.Dr.rer.nat.habil. Jülich, Ulrike Prof. Dr. rer.nat. Lindequist, Sebastian Dr. rer.nat. Lippemeier, Winfried Dipl.-Ing. Rühle, Joachim Dr. rer.nat. Schomburg, Christian Dr.med.dent. Schultz, Frank Dr. rer.nat. Szrama, Hans-Peter Prof. Dr. rer.nat. Welzel, Martina Dr. rer.nat. Wurster

R003 Refusal decision now final

[0036] Eine bevorzugte Ausführungsform der Erfindung hat folgende Zusammensetzung 60–70 % Chitin (Bioadsorbent), 15–20 % 1.3 β Glucan (Immunmodulator), 8–12 % Melanin (Adsorbent) und 1–10 % G-lucidum-Extrakt (Antioxidant).